Yoga-Atelier-Berlin

Meditation - die Praxis der Achtsamkeit


Meditation - als Praxis der Achtsamkeit - bedeutet, die gegenwärtigen Erfahrungen zunächst einmal genau so anzunehmen, wie sie sind - mit einer nicht wertenden, wohlwollenden inneren Haltung. Erst die daraus erwachsende Klarheit des Geistes kann sowohl Grundlage für vertiefende Übungen wie auch für die bewusste Ausrichtung und Gestaltung des eigenen Lebens sein.

Eine regelmäßige Meditationspraxis hilft uns, auch im Alltagsablauf immer wieder Möglichkeiten zu entdecken, um innezuhalten, zu entspannen und aufzuatmen. Wir machen uns damit selbst ein Geschenk: möglichst vielen Augenblicken unseres Lebens mit Achtsamkeit zu begegnen und sie wertzuschätzen!

Ein MBSR-Kurs bildet für viele Menschen der westlichen Welt oft den Zugang und Einstieg in eine Meditationspraxis, die weltanschaulich völlig neutral ist. Daher empfehle ich als Meditations-Grundlage gerne den Besuch eines solchen MBSR-Kurses. Auch Yoga beinhaltet meditative Elemente, die jedoch in den reinen Hatha-Yoga-Kursen keinen Schwerpunkt bilden. Der Kurs Hatha Yoga + Meditation verbindet sanftes Yoga mit meditativen Übungen und bietet insofern auch einen Einstieg in die Meditationspraxis. Wer schon Erfahrungen mit Meditation hat ist herzlich willkommen, am Kurs Oasen der Stille teilzunehmen. Je nach Interesse kann der Schwerpunkt des Kurses auf der Vertiefung einer reinen Achtsamkeitspraxis liegen oder durch weitere Meditationsformen bereichert werden. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, die persönliche Meditationspraxis durch den Besuch eines MBCL-Kurses (Mindfulness Based Compassionate Living) zu ergänzen, wobei hier der Schwerpunkt auf der Entwicklung von (Selbst-)Mitgefühl liegt.

Weitere Hinweise: Etwa alle zwei Monate wird ein Achtsamkeits-Übungstag angeboten (samstags 10 - 16 h).

Alle aktuellen Kurstermine finden Sie hier.





Foto: © Dieter-Kreikemeier_pixelio.de