Yoga-Atelier-Berlin

YOGA+ Fasten


Die angeborene Fähigkeit der Menschen wie auch der meisten Tiere, für gewisse Zeit ohne Nahrung von außen zu überleben und statt dessen die gespeicherte Nahrungsenergie zu nutzen, war in früheren Zeiten eine biologische Notwendigkeit und gehörte schon seit alters her in vielen Kulturen zum normalen Jahresrhythmus.
Doch gerade auch freiwillige Fastenzeiten haben - wie der Yoga - eine lange Tradition. Sie dienen einerseits der Entschlackung des Körpers und schenken uns ein neues Körper-Wohlgefühl, andererseits betrifft ein freiwilliger Nahrungsverzicht immer den ganzen Menschen und kann so zu einer Neu-Besinnung führen und zu einem Impuls werden, die bisherige Lebensweise im positiven Sinne zu verändern.

Yoga+ Fasten
Das 5-Tage-Fasten nach Dr. med Lützner ist eine bewährte Form des Fastens für Gesunde - sein Buch Wie neugeboren durch Fasten, erschienen im GU-Verlag, bietet seit über 25 Jahren eine verlässliche Anleitung zum selbständigen Fasten für Gesunde. Ein Kurzzeit-Fasten auf dieser Grundlage stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, aus dem Zuviel unserer Zeit herauszufinden und wieder maßvoll essen sowie sinnvoll genießen zu lernen.
Fasten in Kombination mit sanften Yoga-Übungen und der Unterstützung durch die Mitfastenden in einer Fastengruppe ist eine Wohltat für Körper und Seele! Denn es beinhaltet einen Rückzug vom Alltagstrubel, ein Innehalten; und die Erkenntnis, dass freiwilliger Verzicht letztlich Gewinn bedeutet, wird zu einer inneren Erneuerung und einem Gefühl der Erfrischung führen.

Der Start in die Fastenwoche beginnt mit einem gegenseitigen Kennenlernen und einer Einstimmung mit einer sanften Yogapraxis. Für den Einstieg in eine begleitete Fastenwoche (für Gesunde) brauchen Sie lediglich die Bereitschaft, etwas Neues zu wagen. Yoga-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Herzlich willkommen zum Fasten-Infoabend, um alle noch offenen Fragen zu klären!

Genaue Termine zur nächsten Fastenwoche im Frühjahr 2019 finden Sie hier.
Weitere aktuelle Kurstermine finden Sie hier.





Foto: © Klaus Pinn